Schwerer Verkehrsunfall, eingeklemmte Person

Datum: 16. Februar 2019 
Alarmzeit: 8:51 Uhr 
Alarmierungsart: Sirene 
Dauer: 5 Stunden 39 Minuten 
Art: Technische Hilfe  
Einsatzort: Alfhausen-Thiene, Thiener Damm 
Einsatzleiter: C. Bohmann 
Mannschaftsstärke: 42 
Fahrzeuge: ELW1 Alfhausen , HLF 10/6 Alfhausen , TLF 3000 Alfhausen  
Weitere Kräfte: DLK Ankum, FF Hesepe, Polizei, Rettungsdienst, RTH Euro 2, Untere Wasserbehörde 


Einsatzbericht:

Am Samstag gegen 8:51 Uhr wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Hesepe und dem Rettungsdienst zu einem schweren Verkehrsunfall zum Thiener Damm gerufen. Dort hatte vermutlich Aufgrund der tiefstehenden Sonne, die Fahrerin eines Opel Meriva, die Vorfahrt eines in Richtung B68 fahrenden Treckers mit Güllefass missachtet. Der Treckerfahrer wollte einen Zusammenstoß verhindern und wich dem Fahrzeug aus. Mit der Hinterachse des Güllefasses steifte er noch den Opel, kam von der Straße ab und landete anschließend im Straßengraben. Die beiden leicht und mittelschwer verletzten Personen wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes vorbildlich von Ersthelfern versorgt und betreut. Als wir an der Einsatzstelle eingetroffen waren, stellten wir fest, dass keine Person im Fahrzeug eingeklemmt war.  Die Feuerwehr Hesepe und ein zusätzlich alarmierter Rettungshubschrauber konnten die Unfallstelle unverrichteter Dinge wieder verlassen. Unsere Aufgabe war die Unfallstelle abzusichern und das Bergungsunternehmen bei der Bergung des Treckers und des Güllefasses zu unterstützen. Hierzu mussten mit der Drehleiter einige Äste aus den danebenstehenden Bäumen herausgeschnitten werden. Weil auch die komplette Gülle ausgelaufen war, beauftragte die untere Wasserbehörde das Ausbaggern des Grabens und entsorgen des kontaminierten Erdreiches auf einer Länge von ca. 100 m. Nachdem die Fahrzeuge geborgen wurden, reinigten wir die Straße und konnten die Unfallstelle um ca. 14:30 Uhr der unteren Wasserbehörde übergeben. Die Baggerarbeiten dauerten noch ein wenig an. Der Thiener Damm war während der gesamten arbeiten komplett gesperrt. Die beiden Verletzten konnten das Krankenhaus noch am gleichen Tag wieder verlassen.

 

Weitere Infos:

https://www.nwm-tv.de/index.php?article_id=2&news=12207