Allgemeines

Aufgabenbereich
Der Aufgabenbereich der Wasserrettungsgruppe erstreckt sich über ein weites Spektrum rund um Einsatzlagen an und in Gewässern.
Die Fachgruppe kommt immer dann zum Einsatz, wenn Einsatzlagen mit normaler Ausrüstung der Ortsfeuerwehr nicht mehr bewältigt werden können. So erfordert die Rettung von ertrinkenden Personen bei Badeunfällen oder in Eis eingebrochenen Personen und Tieren ebenso den Einsatz der Wasserretter wie auch das Leisten der technischen Hilfeleistung im und am Wasser. Beispielsweise die Bergung von Gegenständen aus Gewässern (Bergen von Beweismitteln oder Diebesgut für Kräfte der Polizei). Aber auch das Bergen von Kraftfahrzeugen oder das Bekämpfen von Leckagen und dadurch eine Vermeidung von Umweltschäden werden von den Feuerwehrtauchern übernommen.

Ausrüstung
– 4 Geräte á 2x 300 bar Flaschen-Tauchgeräte inkl. Tarierjacket von Interspiro
– 5 Vollgesichtsmasken, 2 davon können mit einer Sprecheinrichtung (Tauchtelefon) ausgerüstet werden.
– 1 Tauchertelefon mit 2 x 50 Meter Kabel
– 5 Kabeltrommeln mit jeweils 50 Meter Signalleine
– 15 Halbtrocken- und Nasstauchanzüge
– 15 Tauchermesser
– 15 Gewichtsgurte
– 2 Unterwasserhandlampen
– 1 Taucherhelm
– 1 Mehrzweckboot
– 2 Tiefenmesser
– 6 ABC-Ausrüstungen (Taucherbrille, Schnorchel, Flossen)