Gebäudebrand, Menschenleben in Gefahr (Alarmübung)

Datum: 20. Mai 2019 
Alarmzeit: 18:51 Uhr 
Alarmierungsart: Sirene 
Dauer: 1 Stunde 54 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Alfhausen, Ankumer Straße 
Einsatzleiter: P. Pellenwessel 
Mannschaftsstärke: 48 
Fahrzeuge: ELW1 Alfhausen , HLF 10/6 Alfhausen , TLF 3000 Alfhausen  
Weitere Kräfte: FF Rieste 


Einsatzbericht:

Am Montagabend gegen 18:51 Uhr ertönten in Alfhausen und Rieste die Sirenen. Dass es sich um eine Übung handelte, wussten zu dem Zeitpunkt nur einige Leute, die im Vorfeld eine Übung mit vermissten Personen in einem brennenden Gebäude ausgearbeitet hatten. In der Alarmierung hieß es, dass es in einem Gebäude an der Ankumer Straße brennen sollte, aber nicht bekannt war, ob, oder wie viele Personen sich in dem Gebäude aufhielten. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, begannen diese sofort mit der Personensuche. Da die genaue Anzahl der vermissten Personen nicht bekannt war, musste das Gebäude, welches ein altes Wohn- und Wirtschaftsgebäude gründlich abgesucht werden. Mehrere Trupps unter schweren Atemschutz wurden unter der Vornahme von Strahlrohren ins Gebäude geschickt. Eine weitere Besatzung kümmerte sich um den Aufbau einer Wasserentnahmestelle aus einem etwa 450 m entferntem Teich. Weitere Strahlrohre wurden zur Brandbekämpfung von außen eingesetzt. Nach ca. 1,5 Stunden wurden alle Räume des Gebäudes abgesucht und insgesamt vier Personen aus dem Haus gerettet/geborgen.
Ziel dieser Übung war es, die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren weiter zu verbessern. Außerdem sollte der Aufbau einer Wasserversorgung aus offenem Gewässer, die Atemschutzüberwachung, sowie das Vorgehen bei einem Brandeinsatz mit vermissten Personen ausgiebig geübt werden.

Ein besonderer Dank geht an den Besitzer, der uns dieses Übungsobjekt bereits auch im Vorfeld schon des Öfteren zur Verfügung gestellt hat.